Klinik Bad Bergzabern

Konservative Orthopädie

Die Abteilung steht unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Christian Hogrefe, Facharzt für  Orthopädie und Rehabilitative Medizin mit den Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie, Rehabilitationswesen, Spezielle Schmerztherapie und Naturheilverfahren.
Zusätzlich betreibt Herr Dr. Hogrefe einen Kassenarztsitz in den Klinikräumen. Kassen- und Privatpatienten können jederzeit einen Termin für die ambulante Sprechstunde vereinbaren.

In unserer Abteilung haben wir uns auf die Behandlung von Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates spezialisiert. Das therapeutische Konzept wird in einem Team von 2 Oberärzten und 4 Assistenzärzten umgesetzt.

Aufgrund der großen Nachfrage nach einer stationären Betreuung von Schmerzpatienten in einer spezialisierten, kompetenten und nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichteten Abteilung, wurde diese Einrichtung ins Leben gerufen. Ein Team erfahrener Spezialisten analysiert mit Ihnen die Ursache Ihrer Beschwerden und erarbeitet einen individuellen Therapieplan. Aufgrund der Vielschichtigkeit der Ursachen des Symptoms „Schmerz“ erfolgt die Behandlung nach dem Konzept der multimodalen Schmerztherapie unter stationären Bedingungen.

Was ist multimodale Schmerztherapie?

Hierbei handelt es sich um ein interdisziplinäres Therapiekonzept, bei welchem Therapeuten verschiedener Fachdisziplinen (Orthopäden, Schmerztherapeuten, Psychologe u. a.) gemeinsam tätig werden. Es kommen physiotherapeutische Verfahren und physikalische Anwendungen, psychotherapeutische Behandlungen, Ergotherapie, Entspannungstechniken, sowie spezielle ärztliche Therapieverfahren zum Einsatz.

Wir führen osteopathische Behandlungen, Akupunktur, Therapien der Traditionellen Chinesischen Medizin durch. Wir haben die Möglichkeit am Ort der Schmerzentstehung röntgen- oder computertomographiegestützte Infiltrationen mit Betäubungsmitteln und entzündungshemmenden Substanzen vorzunehmen. Wir setzen modernste Behandlungsverfahren wie pulsierte Magnetfeldtherapie und Lasertherapie ein. Die extrakorporale Stoßwellentherapie zählt ebenfalls zu unseren Therapieoptionen.

Die physiotherapeutische Abteilung setzt alle gängigen neurophysiologischen Verfahren (z.B. Bobath, Brügger, funktionelle Bewegungslehre nach Klein-Vogelbach), verschiedene Massagetechniken, Traktionsverfahren (z.B. Schlingentisch), Medizinische Trainingstherapie, Craniosakrale Therapie, Reiki und eine Vielzahl von physikalischen Maßnahmen einschließlich Ultraschall und Elektrotherapie ein.

Für welche Patienten ist dieses Konzept geeignet?

  1. Für alle Patienten, welche unter akuten, d. h. plötzlich eingetretenen Schmerzen (z. B. „Hexenschuss“) leiden.
  2. Für alle Patienten, bei denen chronische Schmerzen im Bewegungssystem seit vielen Wochen, Monaten oder sogar Jahren bestehen, ohne dass unter bisher durchgeführten Therapiemaßnahmen eine nachhaltige Besserung eingetreten ist.

Wie kommt es zu einer stationären Aufnahme?

Hierfür gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:

  1. Notfall
    Als Notfall werden Sie selbstverständlich jederzeit bei uns aufgenommen.
  2. Stationäre Einweisung
    Stationäre Einweisung durch den behandelnden Arzt.
    Nachdem der stationäre Einweisungsschein, z. B. durch Ihren Hausarzt ausgestellt worden ist, erfolgt die Terminabsprache für eine stationäre Aufnahme. Hierzu meldet Sie Ihr behandelnder Arzt bitte unter folgender Telefon-Nr. bei uns an: 0 63 43 / 950 33 50. 

Wie kommt es zu einer ambulanten Vorstellung?

Sollte im Vorfeld eine ambulante Abklärung erforderlich sein, können Sie unter Tel.: 0 63 43 / 950 - 33 01 bei unserer Sekretärin Frau Hammer einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren.

 

Druckansicht öffnen. diese Seite drucken